Welpenkauf

 
Tipps zum Welpenkauf

welpenkaufWarum sollte man einen Rhodesian Ridgeback bei einem dem VDH angeschlossenen Zuchtverein erwerben?

In den Medien geraten Hundevermehrer und Hundehändler, die unkontrolliert Hunde in die Welt setzen und die Welpen isoliert von menschlichem Kontakt und der Umwelt in Ställen aufziehen, zu Recht immer wieder in den Blickpunkt. Hunde, die unter solchen Bedingungen geboren werden und aufwachsen, können nicht vollständig in der Lage sein, dem Menschen ein zuverlässiger, umweltsicherer Sozialpartner zu werden.

Bevor man im VDH züchten darf, müssen eine ganze Reihe von Bedingungen erfüllt sein. Die Räumlichkeiten in denen ein Wurf Welpen heranwachsen soll, werden geprüft, damit die Möglichkeit zum ausgiebigen Menschenkontakt, aber auch das Sammeln von Erfahrungen draußen unter freiem Himmel gewährleistet ist. Die Zuchttiere müssen auf Ausstellungen ihre Konformität mit dem Standard beweisen und auf einer Zuchtzulassungsprüfung werden die Hunde auf ihr Wesen hin geprüft. Darüber hinaus ist eine röntgenologische Untersuchung und Begutachtung der Hüftgelenke und der Vorderläufe Pflicht. All dies sind Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, bevor ein Deckakt überhaupt stattfinden darf. Dies dient dazu mit der höchstmöglichen Wahrscheinlichkeit gesunde Ridgebacks mit typischen Eigenschaften zu züchten. Wie bei allen Lebewesen kann es auch hier keine Garantie geben, doch schafft der VDH mit seinen Regeln gute Rahmenbedingungen für eine Hundezucht mit Qualität. Solche Rahmenbedingungen werden Sie, lieber Hundefreund, nirgendwo sonst finden, schon gar nicht beim ungebundenen "Züchter" um die Ecke.

Lieber Hundefreund

Sie sind sich sicher, dass Sie einen Hund nicht nur in Ihr Leben aufnehmen wollen, sondern auch die zeitlichen, räumlichen, finanziellen und persönlichen Voraussetzungen dafür erfüllen können.

Nun haben Sie sich für unsere Rasse, den Rhodesian Ridgeback, entschieden. Lassen Sie uns doch gemeinsam prüfen, ob diese Entscheidung nicht nur vom Gefühl, sondern auch vom Verstand her richtig getroffen wurde. Wir meinen dies ganz bestimmt nicht überheblich, sondern wollen mithelfen die Hund-Mensch-Beziehung glücklich und befriedigend für beide Partner zu gestalten.

  • Machen Sie sich bitte noch einmal bewußt, dass der Rhodesian Ridgeback ein großer Hund ist. Schon alleine aus diesem Grund ist es unumgänglich den Hund in unsere zunehmend hundefeindlich eingestellte Gesellschaft durch einen guten Gehorsam zu integrieren. Sind Sie der Typ Mensch, der einen ursprünglichen, selbständigen und intelligenten Hund erziehen kann? Sind Sie ein geduldiger und konsequenter Mensch, der sich gerne in den Partner Hund hineindenkt?
  • Orientieren Sie sich bitte am Literaturverzeichnis auf dieser Seite.
  • Wenn Ihre Entscheidung für den Rhodesian Ridgeback aufgrund der äußeren Erscheinung der Hunde getroffen wurde, bedenken Sie bitte folgendes: Auch ein kurzhaariger Hund haart. Zwar fallen die kurzen glatten Haare in der Wohnung nicht so auf, dafür haften sie aber hartnäckig an allen Textilien.
  • Kein Ridgeback sieht aus wie der andere! Falls Sie sich in einen bestimmten Typ "verliebt" haben sollten, führen Sie sich bitte vor Augen, dass Hundezucht keine Porzellan-Manufaktur ist. Welpen sind "Wundertüten" und man sieht einem Welpen nicht immer an, wie er sich körperlich entwickeln wird. Der Rasse-Standard ist (zum Glück) sehr weit gefaßt. Er umfaßt windhundartige, zierliche Formen bis hin zum beinahe rottweilerartigen Typ.
  • Der wunderbar athletische Körperbau entwickelt sich nur, wenn der Hund sich reichlich bewegen kann! Wenigstens ein Auslauf des erwachsenen Rhodesian Ridgeback sollte täglich eine Stunde dauern.